zur Startseite

Konkurrenzanalyse - die Wettbewerber kennenlernen

Es ist wichtig, die unmittelbaren Wettbewerber zu kennen, die in Ihrer Branche um die besten Positionen in den Suchergebnislisten (Serps) verschiedener Suchmaschinen kämfen. So können Sie sich ein Bild davon machen, welcher Aufwand betrieben werden muß, um unter bestimmten Suchbegriffen auf die vorderen Positionen in den Serps zu gelangen.

Die Ergebnislisten der Suchmaschinen geben viele Informationen preis. Geben Sie deshalb zuerst in der Suchmaschine Ihrer Wahl, das Keyword ein, unter dem Sie ein gutes Ranking erreichen wollen. Die ersten zehn Einträge in der Ergebnisliste sind nun für Sie von Interesse. Besuchen Sie diese Homepages und machen Sie sich tabellenartige Notizen, in denen Sie später die Websites zum Vergleichen gegenüber stellen können. Interessante Punkte sind:

  • Das Layout ist zwar für die Suchmaschinen nur von untergeordnetem Interesse, Ihnen kann es jedoch Aufschluß darüber geben, wie professionell der Webmaster die Homepage betreibt. Viele Homepages riechen förmlich nach Seo.
  • Der Kontent ist schon interessanter. Diesen beziehen die Suchmaschinen natürlich in ihre Berechnungen ein. Hier können Sie auch auf die Kompetenz des Homepagebetreibers schließen.
  • Der pr der Sartseite sowie der Unterseiten spielt für das Ranking zu bestimmten Begriffen nur eine untergeordnete Rolle aber es schadet nicht, wenn Sie ihn kennen.
  • Schauen Sie sich auch stichpunktartig den Quelltext der Seiten an. Hier können Sie sehen, ob die Seiten onpgage gut optimiert wurden.
  • Der Keyword-Tag kann Auskunft darüber geben, auf welche Suchbegriffe die Seite optimiert wird. Sie können testen, ob dieses Ziel tatsächlich erreicht wurde. Google interssiert dieser Tag zumindest im positiven Sinne nicht. Zum Erkennen von Spam kann dieser nach unseren Erfahrungen jedoch schon herangezogen werden. Es gibt viele weitere Suchmaschinen, die diesen Tag sehr wohl auswerten. Da diese Suchmaschinen jedoch von Besuchern kaum genutzt werden, ist der Nutzen, der daraus gezogen werden kann sehr gering. Viele Pseudosuchmaschinen stellen oft nur unsinnige Inhalte zusammen und veröffentlichen diese um Seoleistungen anzubieten oder Adsense zu schalten.
  • Schauen Sie sich auch die semantischen Textauszeichnungen an. Wurden Überschriften entsprechend ihrer Hirarchie eingesetz? Gibt es strong- oder em-tags? Wurde der alt-Tag der Bilder optimal eingesetzt? Wie lauten die Verweistexte? Gibt es zur Navigation zusätzlich Textverweise im Kontent?
  • Schauen Sie auch darauf, ob verbotene Seo-Techniken im Einsatz sind und die Positionen daraus resultieren könnten.

Diese Punkte sind rein informatorisch um sich einen ersten Überblick über die Konkurrenz zu verschaffen. Schauen sie sich jetzt ab und an die Suchergebnisse an um zu sehen ob diese Homepages ihren festen Stammplatz an diesen Positonen haben.

Schauen Sie sich nun mit Hilfe der site: Abfrage an, wieviele Seiten ihre Konkurrenten im Index haben. Hier können Sie auch Informationen zur onpage Suchmaschinenoptimierung erhalten. Sind alle Titel und Description gleich, wurde wahrscheinlich keine Zeit dafür investiert. Websites, welche auf allen Unterseiten den gleichen Titel und die gleiche Description verwenden, werden Sie aber nur bei schwachen Keywords auf den ersten Positinen finden.

Die link: Abfrage unter Google liefert leider nur einen Bruchteil der externen Verweise von denen, die tatsächlich in die Bewertung eingehen. Werden aber nur wenige Verweise angezeigt, dann steckt die Domain evtl. in einem Filter oder es sind nicht viele Verweise vorhanden, die Domain ist also nicht sehr stark.

Verwenden Sie zur Suche der externen Verweise ein oder mehrere Tools zum checken von Verweisen. Auch diese arbeiten nicht genau aber Anhaltspunkte erhalten Sie auf alle Fälle.

Je nach Härte und Lukrativität des Suchbegriffes, auf welchen Sie optimieren wollen, sollten Sie Ihre Konkurrenzanalyse ausrichten. Sie sollten auch damit rechnen, nicht alle externen Verweise auf dem Silbertablett präsentiert zu bekommen. Manchmal muß man etwas länger danach suchen oder findet sie auch nie, weil sie gut getarnt wurden.

Versuchen Sie nicht mit einem hart umkämpften Begriff auf Anhieb unter die Top Ten zu kommen. Suchen sie stattdessen für den Anfang passende Wortkombinationen, auf die Sie optimieren können. Stellen sich dort die ersten Erfolge ein, können Sie sich an die Optimierung schwierigerer Begriffe machen.

© www.homepage-analysieren.de | Impressum