zur Startseite

Rankingfaktoren

Über die Anzahl der Rankingfaktoren, die in die Bewertung von Webseiten einfließen, um sie für die bestimmten Suchanfragen an die richtige Position der Suchmaschinen-Ergebnislisten zu stellen, wird auf vielen Seo-Seiten und in vielen Foren, die sich mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigen, seit vielen Jahren heiss spekuliert. Meist ist von mehr als Zweihundert Faktoren die Rede. Durch ständige Änderungen im Algorithmus kommt es oft zu Verschiebungen der Wertigkeit dieser Faktoren. Auch die Anzahl der Rankingfaktoren ist ganz sicher nicht stabil. Egal wie viele es nun sind und ob Sie sie alle kennen, es kommt darauf an, dass Sie Ihre Seiten für Suchmaschinen optimal gestalten und sie auf Veränderungen im Algorithmus gut vorbereiten. Viele Seo-Tipps und Tricks vergangener Zeiten sind heute eher kontraproduktiv. Vor allen Dingen die BlackHat-Methoden, die zu bestimmten Zeiten gut funktioniert haben und mit denen es möglich war, Webseiten in den Ergebnislisten ganz nach vorn zu bringen, können heute zum Ausschluss der Webseiten aus dem Index der Suchmaschinen führen. Vorsicht ist geboten, wenn Sie in den einschlägigen Foren alte Beiträge lesen. Schauen Sie dort unbedingt auf das Datum der Erstellung der Threads.

Im Folgenden wollen wir nicht zweihundert und mehr Faktoren für ein gutes Ranking auflisten sondern die Faktoren, die uns wichtig erscheinen. Wir meinen, dass es ausschlaggebend ist, bei der Optimierung von Webseiten ein rundes Gesamtkonzept zu besitzen.

Der Kontent

Guten Kontent halten wir heute für das wichtigste Rankingkriterium, denn was, wenn nicht der für den menschlichen Besucher sichtbare Inhalt, soll in den Suchmaschinen ranken? Das war nicht immer so. Früher waren Suchmaschinen leicht zu überlisten und der über die Suchmaschine kommende Besucher kam sich veralbert vor, wenn er den Suchbegriff auf der ganzen Seite nicht finden konnte und der gefundene Text so gar nichts mit dem zu tun hatte was er eigentlich finden wollte. Möglich machten dieses BlackHat-Methoden, wie weiße Schrift auf weißem Hintergrund oder falsch ausgefüllte Meta-Tags. Daraus haben die Suchmaschinen gelernt und ihren Algorithmus angepasst. Natürlich gibt es immer Ausnahmen und Spamseiten sind auch heute noch auf vorderen Positionen in den Suchmaschinen zu finden. Dies ist jedoch sicher nicht Ihr Ziel.

Im Kontent sollten, entsprechend dem jeweiligen Thema der Seite, auch die passenden Schlüsselwörter vorkommen, die potentielle Besucher Ihrer Seiten in die Suchmasken der Suchmaschinen eingeben.

Der PageRank

Vor einigen Jahren war für viele Seos und Webmaster der PageRank der Qualitätsfaktor Nummer eins, wenn es um die Beurteilung von Webseiten ging. Dass er keinen Wert mehr hat, wie es in Seo-Kreisen oft dargestellt wird, glauben wir nicht. Durch Kombination mit weiteren Rankingfaktoren in Verbindung mit vorgeschalteten Filtern ergeben sich heute lediglich andere Prioritäten.

Semantische Textauszeichnungen - Hervorhebungen

Semantische Textauszeichnungen sind nicht nur bequem in der Anwendung von html, sie erleichtern auch den Suchmaschinen durch angepasste Schriftgrößen sowie Fett- und Kursivschrift, das Erkennen der wichtigen Inhalte Ihrer Webseiten. Überschriften (h-Tags), ihrer Hierarchie entsprechend eingesetzt, wichtige Textpassagen durch strong-Tags hervorgehoben und die Verwendung von geordneten oder ungeordneten Listen (ul oder ol), signalisieren optisch dem menschlichen Besucher Ihrer Webseiten sowie semantisch den Robots der Suchmaschinen, was das Wichtigste auf Ihren Seiten ist.

Externe Verweise

In der Vergangenheit galt, dass sie sich entsprechend einer Pyramide darstellen lassen sollten. Das hieß viele kleine Verweise mit pr0-2, etwas weniger mittelstarke pr3-5 und einige starke ab pr6. Gekaufte, getauschte oder selbst gesetzte Verknüpfungen waren darunter zu finden. Heute scheinen die Suchmaschinen auf diese Weise errungene externe Verweise mehr oder weniger gut zu erkennen und abzuwerten oder im Zweifelsfall einfach zu ignorieren. Natürlich ist es am besten, wenn freiwillig auf die Seiten verwiesen wird. In den meisten Fällen ist dies aber illusorisch. Am ehesten ist dies noch der Fall, wenn das Webangebot sehr viele Besucher begeistert und diese auch Websites besitzen, auf denen sie Verknüpfungen anbringen können.

Interne Navigation

Auch die interne Verknüpfung der Webseiten untereinander spielt eine große Rolle. Die wichtigsten Unterseiten sollten von der Startseite aus erreichbar sein. Je nach Umfang der Website, sollten nachfolgende Ebenen nur so tief wie unbedingt nötig angelegt werden. Im Zweifelsfall überlegen Sie, ob die entsprechende Unterseite nicht besser eine Ebene weiter oben positioniert werden kann, als sie weiter nach unten zu schieben. Die Unterseiten sollten untereinander sinnvoll verknüpft sein, so dass auf keinen Fall Sackgassen entstehen.

Sitemap

Die Sitemap sollte von jeder Seite erreichbar sein und selbst alle wichtigen Unterseiten einer Domain durch Anker verbinden. Sie bringt die Möglichkeit, tiefer verschachtelte Unterseiten weiter nach oben zu bringen, so dass diese von den Spidern gut gefunden werden. Die Sitemap ist kein direkter Rankingfaktor kann aber dazu beitragen, mehr Unterseiten großer Webprojekte in den Index zu bringen und sie kann dadurch indirekt zu einem besseren Ranking verhelfen.

Verknüpfen der Startseite

Genau wie die Sitemap sollte auch die Startseite von jeder Unterseite erreichbar sein und diese dadurch ganz nebenbei stärken. Der eigentliche Sinn dahinter ist, jedem Besucher, der sich einmal im Dschungel der Unterseiten verirrt haben sollte, von jeder Unterseite aus die Möglichkeit zu geben, an den Ausgangspunkt zurück zu finden. Früher wurde oft von Suchmaschinenoptimierern empfohlen, unbedingt das Hauptsuchwort in diesem Ankertext auf die Startseite unterzubringen. Aus Gründen der Überoptimierung können wir dies nicht mehr empfehlen. Ein neutraler Text wie "Startseite", "home" oder ähnliches scheint uns heute bekömmlicher zu sein, da dieser Ankertext genau beschreibt, was den Besucher bei Klick erwartet und somit nicht unter Keywordspam fällt. Auch "domain.tld" ist denkbar, weil dies ebenfalls wahrheitsgemäß ist. Auch dies sollte nicht in den Spambilter führen. Für Keyworddomains war dies früher nicht die schlechteste Variante. Heute raten wir bei diesen Domains aus Überoptimierungsgründen davon ab.

Keywords

Natürlich spielen die Keywords, auch Schlüsselwörter oder Suchbegriffe genannt, eine wichtige Rolle. Über diese sollen Ihre Webseiten schließlich auf den Suchmaschinen-Ergebnislisten angezeigt werden. Die Suchbegriffe müssen in dem für den Besucher sichtbaren Text vorkommen. Auch im Title-Tag, den Überschriften, Ankertexten, Meta-Tags sollten sie mit großem Fingerspitzengefühl und mit Variationen eingesetzt werden. Seit einiger Zeit führen massiv eingesetzte Suchbegriffe in Überoptimierungsfilter aus denen das Entkommen nicht so einfach zu sein scheint. Nach unserem Empfinden sollte der Besucher auf keinen Fall durch zu häufiges Vorkommen der Schlüsselwörter im Text genervt sein, andernfalls sollten Sie die Keyworddichte noch einmal überdenken und ggf. reduzieren.

Title-Tag

Von den Angaben, die im Head einer Webseite gemacht werden können, ist der Tilte-Tag der wichtigste. Ähnlich einer Überschrift auf einer Buchseite sollte hier das Thema der Seite knapp beschrieben werden. Der wichtigste Suchbegriff der entsprechenden Unterseite sollte in diesem Tag enthalten sein. Natürlich sollte der für Besucher sichtbare Text dazu passen und auch dort das Schlüsselwort aus dem Title-Tag vorkommen.

Keyworddomain (EMD)

Manchmal werden sie auch als EMDs (exact match Domain names) bezeichnet. Sie sind sicher nicht das Allheilmittel und haben im Moment noch ihre Vorteile, sind aber auch nur eins von mehr als zweihundert Rankingkriterien. Sie neigen evtl. stärker dazu, in den Überoptimierungsfilter zu geraten, wenn die Optimierung der Unterseiten zu intensiv betrieben wird. Da diese Domains begrenzt und oft nicht billig sind, können sinnvolle Kombinationen mit passenden Begriffen im Domainnamen eine Alternative sein.

Ankertexte

Die Ankertexte, mit denen Ihre Webseiten verknüpft werden, sind sehr wichtig. In den vergangenen Jahren wurden viele Webseiten, trotz zunehmender Warnungen, oft mit sehr einseitigen Texten verknüpft. Um mit bestimmten lukrativen Suchbegriffen nach vorn zu kommen, wurden meist ausschließlich diese betreffenden Wörter allein oder in Kombination mit einem weiteren passenden Wort als Ankertext zwischen öffnenden und schließenden a-tag gesetzt. Für Suchmaschinen lässt dies inzwischen nicht mehr auf einen natürlichen Verweis schließen. Die Folge ist die Belegung der verknüpften Unterseite oder der kompletten Domain mit einem Keywordfilter. Besser ist es viel Abwechslung in die Ankertexte zu bringen. Das können ganz unverfängliche Texte wie "hier", "weiter lesen" oder auch der Domain-Name sein. Natürlich sollten die Schlüsselwörter in einem guten Verhältnis auch darunter sein.

Bilder - das alt-Attribut

Am Beispiel einer Bildergalerie lassen sich die Probleme, die entstehen können, wenn wenig Text vorhanden ist, sehr gut erläutern. Die Suchmaschinen finden wenig verwertbare Inhalte. Um so wichtiger ist es, dass alt-Attribut entsprechend dem Bildinhalt auszufüllen, um so den Suchmaschinen Anhaltspunkte zur Indizierung zu geben. Natürlich ist dieses Attribut in erster Linie dazu gedacht, blinden Menschen Informationen über die Bilder zu geben. Suchmaschinen sind in Bezug auf Bilder ebenso blind und verwerten stattdessen den alt-Tag.

Schlüsselwort im Dateinamen

Egal ob html-Dokument, Bilddatei oder sonstige mit der Website verbundene Datei, sie sollten stets wahrheitsgemäß die entsprechenden Schlüsselwörter enthalten. Größere Projekte können in Ordner unterteilt sein, die ebenfalls den Suchbegriff enthalten. Jedoch ist die Gefahr in den Spamfilter zu geraten sehr groß wenn Sie die Sache übertreiben.

  • Schlechtes Beispiel:
    suchwort.tld/suchwort/suchwort.html - sieht sehr spamverdächtig aus und führt mit großer Wahrscheinlichkeit in Spamfilter, auch wenn es Zeiten gab in denen dies gut geklappt hat.

  • Besseres Beispiel:
    Hauptwort.tld/nebenwort.html - sieht dagegen viel besser aus, kann aber bei ungünstiger Anwendung anderer Rankingfaktoren ebenfalls in Filter führen.

    • Ungünstiges Beispiel:
      Hauptwort/Nebenwort.html
      Hauptwort/Nebenwort-2.html
      ...
      Hauptwort/Nebenwort-n.html

      - kann für das Hauptwort in den Filter führen, vor allen Dingen wenn wenig Kontent auf den einzelnen Seiten zu finden ist und dieser besser, zusammengefasst, auf einer reduzierte Anzahl von Unterseiten, untergebracht werden kann. Auch wenn die Nebenwörter untereinander sehr ähnlich sind, beispielsweise den gleichen Wortstamm besitzen und dieser zu den Moneykeys zählt schnappen sehr leicht Filter zu. Starke Domains werden weniger Probleme bekommen aber schwache Domains mit schlechtem Verweisprofil können dadurch sehr schnell ihre Rankings verlieren oder gar nicht erst in den Genuss kommen auf gute Positionen zu steigen.

Natürlich sollte der auf diesen so benannten Seiten befindliche Kontent zu diesen Schlüsselwörtern passen und auch entsprechend darauf optimiert sein.

Position der Suchbegriffe im Text

Statistisch gesehen werden die Suchbegriffe am Anfang eines Themas häufiger wiederholt. Dies sehen auch Suchmaschinen so und geben ihnen dort evtl. eine höhere Wertigkeit. Ebenso verhält es sich mit dem Ende eines Textes.

Keyword-Dichte

Entgegen früheren Meinungen führt heute eine hohe Dichte der Suchbegriffe im Text wahrscheinlich direkt in den Überoptimierungsfilter. Hier gilt inzwischen weniger ist mehr. Obwohl anscheinend noch zwischen Moneykey und einfachen Schlüsselwörtern zu unterscheiden ist. Je mehr Gewinn aus einem Suchbegriff erzielt werden kann, desto behutsamer sollte er eingestetzt werden.

Unser Fazit:
Maßvoller Einsatz von Suchbegriffen im Kontentbereich der Webseiten, sowie im Title-Tag, den Ankertexten und den semantischen Hervorhebungen, sollten den Erfolg der Webseiten gewährleisten. Umso natürlicher eine Seite beim lesen wirkt umso besser wird sie bei den Besuchern ankommen und umso wahrscheinlicher ist es, dass sie nicht in irgendwelche Filter gerät.

© www.homepage-analysieren.de | Impressum